AGB und Service – Preisliste 01/2018          

 1.   Montagesätze

1.1 Für die Durchführung von Montagen, Reparatur und Instandsetzung durch Entsendung unseres Personals berechnen wir:

 

Service - Monteur

MSA/NEA - Monteur

Meister /   Ober - Monteur

System - spezialist

 


49,71 €

52,78 €

55,41 €

83,67 €

 

Arbeitszeit, Reise-, Rüst-, Wartezeit je Stunde

0,91 €

0,91 €

0,91 €

0,91 €

 

Auslöse je Tag Abwesenheit bei mehrtägigem Einsatz mit Übernachtung

40,00 €

40,00 €

40,00 €

40,00 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinzu kommen die üblichen Pauschalbeträge für Übernachtungen in Höhe von 85,00 € je Kalendertag.

Die Auswahl des jeweilig fachlich geeigneten Servicepersonals für die beauftragte Leistung obliegt einzig der Montageleitung von ROK Elektroanlagen.

1.2   Übersteigen die Übernachtungskosten die vorgenannte Pauschale, werden die Mehrkosten gegen Nachweis berechnet. Die Vorsteuerentlastung ist in vorstehenden Verrechnungssetzen bereits berücksichtigt

1.3   Die aufgeführten Montagesätze sind rein netto, zzgl. gültiger MwSt. und innerhalb 14 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug zu zahlen.

2   Arbeitszeit

2.1  Die Normalarbeitszeit einschließlich Reise-, Rüst-, und Wartezeit gilt an den Werktagen Montag 

       bis Freitag zwischen 7:00 und 16:00 Uhr. Jegliche Überstunden, Arbeiten außerhalb der 

       Normalarbeitszeit sowie Sonn- und Feiertagsarbeit ist den Monteuren nur mit ausdrücklicher

       Genehmigung unserer Montageleitung gestattet und werden mit nachfolgenden Zuschlägen

       berechnet.

3. Zuschläge für Mehr-, Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit, sowie Reise-, Rüst- und Wartezeit

3.1        25% für die ersten beiden Überstunden/Arbeitsstunde außerhalb der Normalarbeitszeit an den

           Werktagen Montag bis Freitag.

3.2       50% ab der 3. Überstunde/Arbeitsstunde außerhalb der Normalarbeitszeit täglich, sowie für

           Arbeiten an Samstagen.

3.3      50% für Nachtarbeit außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit zwischen 19:00 und 7:00 Uhr.

3.4      70% für Arbeiten an einem Sonntag

3.5        100% für Arbeiten an lohnzahlungspflichtigen Feiertagen, die auf einen Werktag fallen.

3.6       150% für Arbeiten an lohnzahlungspflichtigen Feiertagen, die auf einen Samstag oder einen

           Sonntag fallen.

4    Stundensätze externe Spezialisten

Der Einsatz von externen Spezialisten erfolgt nur nach vorheriger Absprache. Die an uns berechneten Originalstundensätze / Reisekosten und sonstige Auslagen des Unterlieferanten werden mit einem Aufschlag in Höhe von 20% weitergegeben

5  Reise- und Wartezeit

        Wir berechnen den Zeitaufwand für die Hin - und Rückreise ab Firmenstandort bzw. ab Wohnort de    Monteure. Wartezeit wird berechnet, wenn das Montagepersonal aus nicht von uns zu vertretenden

        Gründen mit der Arbeit nicht beginnen, nicht weiterarbeiten kann oder an der Abreise verhindert ist.

6. Reisekosten

        Wir behalten uns vor, das Verkehrsmittel (Montagefahrzeug) für die jeweiligen Einsatzfälle zu wählen.

        Flugreisen, Bahnreisen oder Mietwagen werden im Bedarfsfall durch uns besorgt und nach Aufwand

        berechnet.

7.   Arbeitsvorbereitung / Rüstzeit

   Zur Beschaffung der Fahrkarten, herrichten der Werkzeuge und Information des Montagepersonals

   durch Konstruktion und Montageleitung, sowie sonstige Arbeiten zur Vorbereitung der 

   Servicetätigkeiten werden im Bedarfsfall bis zu 3 Stunden vor und nach der Montage als Arbeitszeit

   nach dem entsprechenden Verrechnungssatz berechnet.

 

 

  Zusätzlich gilt für unser Angebot, sofern im Angebot keine anderen Angaben gemacht wurden:

  

 - Rohstoffpreise:

     Durch die aktuelle Rohpreissituation behalten wir uns vor, die Preiserhöhungen der Lieferanten an

     Sie weiter zu berechnen.

  

Lieferzeit

     Die Lieferzeit beträgt zurzeit ca. 12-14 Wochen nach technisch und kaufmännisch restlos geklärter

     Auftragserteilung. Unsere Lieferzeitzusage setzt voraus, dass uns alle erforderlichen

     Planungsunterlagen umgehend  –   spätestens jedoch innerhalb von einer Woche nach

     Auftragserteilung –  zugehen. Von uns erstellte Pläne sind ebenfalls spätestens innerhalb einer

     Woche nach Vorlage zu genehmigen. Treten Verzögerungen im vorgenannten Planungs- und

     Genehmigungsverfahren auf, verlängert sich automatisch ohne weiteren Schriftverkehr die von uns

     angegebene Lieferzeit.

   

Montage

     Lieferung frei Baustelle, mit Baustellenmontage.

 

-  Angebotsbindefrist

    An unser Angebot halten wir uns 30 Tage gebunden. Die Bindefrist  bezieht sich im Falle von  

     Ergänzungen oder Änderungen stets auf das letzte gültige Angebot.

  

-  Zahlungsbedingungen

     Wegen der erheblichen Vorfertigungskosten liegen dem Angebot, die branchenüblichen

     Zahlungsbedingungen zugrunde. Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wird gilt wie folgt:

                30 % des Auftragswertes bei Bestellung,

                30 % des Auftragswertes nach Ablauf des ersten Drittels der vereinbarten Lieferfrist,

                30 % des Auftragswertes nach Ablauf des zweiten Drittels der vereinbarten Lieferfrist,

                10 % des Auftragswertes bei Fertigmeldung und Rechnungslegung.

     Alle Zahlungen sind ohne Abzug innerhalb des vereinbarten Zahlungszieles nach

     Zahlungsaufforderung fällig, zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Es gilt ausdrücklich als vereinbart,

     dass vom ersten Tag der Überschreitung des Zahlungsziels 12 % Verzugszinsen verrechnet werden.

     Die Bearbeitungskosten bei Zahlungsverzug werden pro Mahnvorgang zusätzlich mit 50,00 € netto in

     Ansatz gebracht. Wir behalten uns außerdem vor, bei Zahlungsverzug gemäß §648a BGB –

     Bauhandwerksicherungsgesetz – für unsere offenen Forderungen entsprechende Sicherheiten zu

     verlangen. Darüber hinaus gilt das Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr

     § 271a des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) sowie dessen weitere Paragrafen 286, 288, 308 und 310

     BGB.

 

 -  Liefer- und Montageumfang

      Alle nicht namentlich ausgeführten Teile gehören nicht zu unserem Auftrag.

 

-  Nebengewerke

      Alle mit der Arbeitsausführung erforderlichen Nebenkosten, wie Maurer-, Beton-, Anstreicher-,  

      Schlosser-, Erdarbeiten sowie EVU – Kosten sind in unseren Preisen nicht enthalten.

  

-  Vorsichtsmaßnahmen

      Durch Schalthandlungen an Mittelspannungs-, Niederspannungs-, Energie-, Kompensations-,

      Notstromanlagen usw. können empfindliche elektronische Bauteile Schaden erleiden. Es ist

      grundsätzlich vom Auftraggeber sicher zu stellen, dass er durch Abschaltung seine Geräte

      schützt.

  

 -  Änderungen/Nachträge/Mehrleistungen

      Ergeben sich während der Bearbeitung des Projektes oder während der Montage Änderungen z. B.

      von Teilanlagen, Änderungen in den Terminen, in den techn. Voraussetzungen, so behalten wir uns

      vor, erforderliche Änderungen in den Lieferungen, Leistungen bzw. Kosten nachträglich in einer

      neuen Preisfestlegung zu erfassen.

  

 -  Gewährleistung

      Die Gewährleistung beträgt 2 Jahre nach Inbetriebnahme bzw. nach Fertigmeldung.

 

 -  Fracht-/ Verpackung-/ Krankosten/ Autobahn – LKW – Mautkosten – etc.

      Die Kostenberechnung erfolgt nach tatsächlichem Aufwand und Kostenbelastung.

  

-  Material – Abrechnung

      Die Material – Abrechnung erfolgt nach Aufmaß zu den Einheitspreisen unseres Angebotes. 

   

-  Angebots – Umfang

      Die angebotenen Preise verstehen sich für den gesamten Angebotsumfang. Sollten aus

      irgendwelchen Gründen von diesem Angebot nur Teile bestellt oder Teilaufträge erteilt werde, so

      behalten wir uns eine Preisberichtigung vor.

   

-  Gefahrenübergang

      Die Gefahr für die Lieferungen und Leistungen geht auf den Auftraggeber erst nach erfolgter

      Lieferung/Abnahme über, spätestens jedoch 1 Monat nach dem ursprünglich vereinbarten Termin für

      die Lieferung/Abnahme, wenn die Lieferung oder Montage oder Abnahme aus Gründen verhindert

      oder verzögert wird, die der Auftragsnehmer nicht zu vertreten hat.

    

-  Haftung

      Ungeachtet anderslautender Bestimmungen gilt für die Haftung des Auftragsnehmers und seiner

      Erfüllungs-, Verrichtungsgehilfen, gleich aus welchem Rechtsgrund folgendes: Der Auftragsnehmer

      haftet dem Auftraggeber dem Grunde nach für schuldhaften zugefügte Sach- und/oder

      Personenschäden. Der Höhe nach ist die Haftung des Auftragsnehmers auf 500.000,00 € pro

      Schadensereignis, max.1.000.000,00 € pro Jahr beschränkt. Die Haftung für andere Schäden ist

      ausgeschlossen. Der Auftragsnehmer haftet insbesondere nicht für indirekte oder Folgeschäden oder

      Verluste, wie z.B. Ausfall von Energie, Datenausfall, Produktionsausfall, Kapitalkosten oder Kosten

      die mit einer Betriebsunterbrechung verbunden sind. Vorstehende Haftungsausschlüsse und –

      Beschränkungen gelten nicht, soweit z.B. bei Personenschäden oder im Falle des Vorsatzes oder der

      groben Fahrlässigkeit zwingend gehaftet wird.

  

- Verjährung der Mängelansprüche

      (1) Ist der Kunde eine Person im Sinne des § 310 Abs. 1 BGB, so verjähren Mängelansprüche bei

       Herstellung und Lieferung neuer Sachen in einem Jahr. Veräußert der Kunde die von uns gelieferte

       Sache im Rahmen seines gewöhnlichen Geschäftsbetriebs weiter, so bleiben seine Rückgriffs

       Ansprüche aus § 478 BGB – abweichend von den in Satz 1 genannten Fristen – unberührt.

      (2) Ist der Kunde keine Person im Sinne des § 310 Abs. 1 BGB, so verjähren Mängelansprüche bei

       Herstellung und Lieferung neuer Sachen in zwei Jahren und bei Lieferung gebrauchter Sachen in

       einem Jahr.

      (3) Abweichend von Abs. 1 und 2 verjähren Mängelansprüche bei Bauleistungen im Sinne der §§ 438

       Abs. 1 Nr. 2, 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB in fünf Jahren. In den Fällen, in denen die VOB/B insgesamt

       Vertragsbestandteil geworden und der Kunde eine Person im Sinne des § 310 Abs. 1 BGB ist, gelten

       abweichend von Satz 1 die Verjährungsfristen des § 13 Nr. 4 VOB/B in der jeweils geltenden

       Fassung für die dort genannten Leistungen.

      (4) Bei Haftung wegen Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit sowie in den Fällen des § 5 Abs. (5)

       finden die gesetzlichen Verjährungsfristen Anwendung.

  

 - Eigentumsvorbehalt

       Die gelieferte Ware bleibt unser uneingeschränktes Eigentum bis zur Erfüllung aller Forderungen, die

       uns – gleich aus welchem Rechtsgrund – gegen den Besteller oder auch den Nutzer zustehen. Wir

       behalten uns ohne jede rechtliche Einschränkung, die Außerbetriebsetzung unserer Anlage und ggf.

       die kompl. Demontage vor. Eine Weiterveräußerung im gewöhnlichen Geschäftsgang ist

       ausschließlich nur unter der Bedingung gestatten dass die vereinbarte Zahlungserfüllung erfolgt. Der

       Wiederverkäufer ist bindend verpflichtet, seinen Kunden rechtmäßig zu unterrichten, dass das

       Eigentum auf ihn erst übergeht, wenn alle Zahlungsverpflichtungen an uns erfüllt sind.

   

  - Gerichtsstand

       Es gilt ausschließlich das Recht der BRD. Gerichtsstand ist Cochem ansonsten gelten die

       allgemeinen Liefer-, Verkaufs-, und Montagebedingungen für Erzeugnisse und Leistungen der

       Elektroindustrie in jeweils neuester Fassung, einschließlich Ergänzungsklausel:

       Erweiterter Eigentumsvorbehalt Vertragsmuster der ZVEI e.V. – Stand November 2005 oder später.

  

       Mit den besten Grüßen aus Faid

       ROK Elektroanlagen